Diagnose Krebs - was nun?

Eine Krebsdiagnose ist ein tiefer Einschnitt in das Leben eines jeden Betroffenen und seiner Angehörigen. Auf einmal verrückt sich die Welt, jede Sicherheit, jeder Horizont scheint zu verschwinden. Auf einen Schlag ist alles anders. Ein fester Halt, eine Perspektive sind nun nötig, um das Leben mit der Erkrankung annehmen zu können. Um Ressourcen zu entwickeln, die Lebensqualität zu verbessern oder wichtige Anliegen zu klären. Vielen Menschen fällt es schwer, diesen Weg allein mit ihrer Familie oder Freunden zu gehen. Weil manchmal die passenden Worte fehlen, die Kraft oder die Mechanismen, mit denen alles ein Stück leichter wäre. Oder weil Gefühle wie Wut, Angst, Trauer und Scham plötzlich so übermächtig erscheinen. Die Betroffenen wünschen sich professionelle Begleitung für das Leben mit der Diagnose Krebs. Als ausgebildete Psychoonkologische Beraterin stehe ich Ihnen gern zur Seite.

 

Hier setzt meine psychoonkologische Begleitung an

 

Für den Krebspatienten

Nun geht es darum, mit den vielen unterschiedlichen Gefühlen und Stimmungen umzugehen, die plötzlich das Leben bestimmen. Gemeinsam finden wir einen Weg im Umgang mit der Erkrankung und entwickeln Strategien für mehr Kraft, Ruhe, Zuversicht und Lebensqualität. Dabei helfen psychotherapeutische Elemente wie die Gesprächstherapie oder die Hypnose. Folgende Themen beinhaltet mein Angebot:

 

 • Erkennen und annehmen, was ist - Leben mit Krebs

Aktivierung von Ressourcen und
  Bewältigungsmechanismen

 Ängste kommen lassen - und wieder gehen  

Einbeziehung der Angehörigen, Freunde

Fantasie-Reisen zur Entspannung

Imaginationsübungen (bei Chemo- und Strahlentherapie)

Schmerzbehandlung 

Umgang mit Fatigue (Müdigkeit)

Meditationen nach der Simonton-Methode

Selbsthypnose lernen und anwenden

Neue Ziele finden und angehen

 

Für Angehörige

Die psychoonkologische Begleitung richtet sich nicht nur an den Krebspatienten selbst, sondern auch an seine Angehörigen und Freunde. Vor allem Kinder wissen oft nicht, wie sie mit der Situation umgehen sollen - oder werden von Erwachsenen aus Hilflosigkeit im Unwissenden gehalten. 

Dabei sind es häufig immer die gleichen Gefühle und Fragen, die auftauchen und quälen:

 

Wie soll ich  mich verhalten?

Ich fühle mich so hilflos

Meine Angst ist so groß

Was passiert jetzt mit mir?

 

In der psychoonkologischen Begleitung finden Sie als Angehöriger den Raum, alles anzusprechen, was Sie belastet oder bewegt. Ohne  Rücksicht auf den Krebspatienten oder andere Familienangehörige erkennen Sie, was Sie brauchen, und was Sie stärkt. Eine Entspannungs-Hypnose hilft Ihnen dabei, Ruhe zu finden und Kraft zu tanken. Die Psychoonkologische Begleitung eignet sich auch für Kinder und Jugendliche.  

 

Ich biete zur psychoonkologischen Begleitung auch Hausbesuche, Spaziergänge oder Termine am Wochenende an. Sprechen Sie mich gern an oder schreiben Sie mir eine Mail.