Was ist Hypnose - und was kann sie?

Hypnose ist ein Verfahren, das die Fähigkeiten des Gehirns nutzt, bestimmte Bereiche situationsgerecht zu aktivieren, während andere Bereiche heruntergefahren werden. Ein ganz natürlicher Zustand, den wir jeden Tag erleben. Immer wieder versetzen wir uns selbst in hypnotische Zustände, zum Beispiel:

 

wenn wir uns auf etwas stark konzentrieren, zielorientiert sind z.B. im Sport oder bei einer kniffligen Aufgabe
  im Job

 wenn wir etwas wie im Flow tun, z.B. längeres Fahren auf der Autobahn - alles läuft wie von selbst
oder wenn wir beim Tagträumen oder beim Autogenen Training total versunken sind - eine Form von
  Selbsthypnose

 

Der Zustand, der durch die Hypnose hervorgerufen wird, nennt sich Trance und ist ein natürliches Phänomen. Dabei handelt es sich nicht um einen Schlaf, wie fälschlicherweise oft vermutet wird. In der Hypnose sind wir wach, bekommen alles um uns herum mit, können sprechen und den Zustand der Trance jederzeit selbst beenden. Wir sind niemandem ausgeliefert, ein Kontrollverlust findet nicht statt. Leider vermitteln die auf Showeffekte ausgerichteten Bühnenhypnosen oft ein anderes Bild. Niemand, der nicht hypnotisiert werden möchte, kann hypnotisiert werden. Hypnotisierbar sind jedoch die meisten Menschen. 

 

Wie unterscheidet sich Trance von unserem alltäglichen Bewusstsein?

 

 

die mentale Kraft bündelt und fokussiert sich auf ein Thema oder

  Gedanken

Außenreize (z.B. Schmerzempfindlichkeit) werden ausgeblendet

das Zeitgefühl verzerrt sich (15 Minuten Trance fühlen sich später
  oft wie 30 Minuten an)

die gedankliche Aktivität verringert sich (z.B. Grübeln oder Sorgen
  entfallen) 

erhöhte Empfänglichkeit für Suggestionen

Kreative Bereiche des Hirns werden angesprochen, die ein Wissen über
  Lösungsmöglichkeiten haben und über Fähigkeiten verfügen, die im
  alltäglichen Bewusstsein nicht erkannt werden

 

Dieser Trance-Zustand kann therapeutisch genutzt werden. So ist es durch Hypnose möglich:

 

mentale Blockaden aufzulösen und umzustrukturieren

kreative Lösungen zu finden und zu verankern

Ressourcen zu wecken und neue Potenziale zu entdecken

Limitierende Glaubenssätze und "schlechte Angewohnheiten" aufzulösen

Schmerzen besser zu bewältigen und psychosomatische Beschwerden zu lindern, man spricht hier auch von
  medizinsicher Hypnose

 

Etwa zwei bis fünf  Prozent unseres Fühlens und Handelns werden von unserem denkenden Verstand bestimmt, die restlichen 95 Prozent unterliegen dem Einfluss unseres Unterbewusstseins.  Hypnose beschäftigt sich genau mit diesen unbewussten Prozessen.  Dennoch ist Hypnose kein Allheilmittel. Sie kann keine Krankheiten oder Probleme einfach "wegmachen". Die Bereitschaft des Klienten, sich auf das Hypnoseverfahren einzulassen, ist von großer Bedeutung.